Startseite Sitemap Impressum Kontakt Mitglied werden
Volltext-Suche  
 

Wochenendnutzer bereiten Probleme

Das Schulgebäude der Martin-Niemöller-Schule wird an den Wochenenden Fremdnutzern zur Verfügung gestellt. Die Betreute Toilette  bekommt deshalb immer wieder Besuch von Erwachsenen, die sich nicht gerade vorbildlich verhalten.

Dass ein Schulgebäude in den Zeiten, in denen es nicht schulisch genutzt wird, anderweitig Verwendung findet, ist vom Grundsatz her zu begrüßen. Gab es vor der Einführung der Betreuten Toilette häufig Klagen über den desolaten Zustand des Toilettentraktes, so waren alle Fremdnutzer voll des Lobes über die freundliche Atmosphäre der sanitären Anlagen nach Beginn des Projektes.

Die Mensa der Schule wird von der Stadt Bielefeld anderweitig vergeben hauptsächlich an Vereine, die Veranstaltungen und Feste durchführen möchten. Der Betreute Toilettentrakt liegt direkt an der Mensa und wird somit ebenfalls zur Verfügung gestellt. Leider kommt es immer wieder im Zuge dieser Veranstaltungen zu Sachbeschädigungen an der Ausstattung der Betreuten Toilette. Die selbst produzierten und liebevoll gestalteten Bilder finden immer wieder neue Besitzer oder werden beim Versuch der Demontage irreparabel beschädigt. Auch die Papierrollenhalter mussten mittlerweile mehrfach erneuert werden, weil sie nun private Bäder zieren. Blumenfreunde werden ebenso wie Nippessammler immer mal wieder fündig.

Wegen der Fremdnutzung wird vor und nach jedem Wochenende von den Betreuer/innen eine Inventarliste ausgefüllt, in der die Ausstattungen und ihr jeweiliger Zustand aufgeführt sind. Ein Schaden wird demnach spätestens zu Beginn der Schulwoche aktenkundig. Wenn Beschädigungen festgestellt worden sind, erhält das Schulamt der Stadt Bielefeld umgehend detailierte Informationen in Form einer Rechnung zur Weitergabe an die Fremdnutzer. In den beiden ersten Schuljahren trat dieser Fall 9 Mal ein. Dabei entstand ein Sachschaden von insgesamt 545,70 Euro.

Trotz mehrfacher Mahnungen wurden bisher jedoch nur 3 Rechnungen von den Veranstaltern bezahlt. Schäden in Höhe von 386,70 Euro sind nicht beglichen worden. Schon zu Beginn des Jahres 2005 ist das Schulamt vom Förderverein und von der Schulleitung gebeten worden, für Veranstaltungen eine Kaution zu verlangen. Leider hat sich diesbezüglich nichts getan. Somit werden unsere Schüler/innen letztendlich für die Schäden durch die Fremdnutzer zusätzlich zur Kasse gebeten. Ein Skandal !


top
zum nächsten Kapitel  >> Finanzierbarkeit des Projektes


site powered by banality