Startseite Sitemap Impressum Kontakt Mitglied werden
Volltext-Suche  
 

Ruhe für die Mensa - Chronologischer Bericht

12 - 2004
Ausgangspunkt ist die zeitweise extrem hohe Geräuschbelastung
in der Mensa, in der bis zu 400 Jugendliche gleichzeitig essen.
Messungen von Lehrkräften der Schule ergeben Werte von 90 dB.
Das entspricht laut Schotts Sammelsurium der Lautstärke eines
"Stadtverkehr(s), sehr nervig". Es liegt auf der Hand, dass es
nahezu unmöglich ist, bei dieser Geräuschbelastung in der Mensa
sein Essen in Ruhe einzunehmen.

01 / 02 / 03 - 2005
Maßnahmen zur Geräuschdämmung werden diskutiert. Es wird deutlich, dass in zweierlei Hinsicht gehandelt werden muss: Zum einen muss die Erzeugung von Lärm bereits an der Quelle vermieden und zum anderen die Ausbreitung der Schallwellen verhindert werden. Ein Antrag auf Bezuschussung wird bei der "Aktion Mensch" im Rahmen der Fördermaßnahmen "5000 x Zukunft" gestellt. Erste finanzielle Mittel werden von der Elternpflegschaft und dem Förderverein zur Verfügung gestellt.

04 / 05 - 2005
Konkrete Planungen ergeben: Die Anordnung der Tische in kleineren Gruppierungen wird Gespräche der Schüler leiser ablaufen lassen. Alternativplanungen werden erstellt. Die hohlen Stuhlbeine werden als Hauptursache der Lärmbelastung erkannt. Eine Füllung der Rohre wird Abhilfe schaffen. Die Ausbreitung der Schallwellen soll durch Schallschutzwände in der Nähe der Tischgruppen verhindert werden. Die Reflexionen der Schallwellen an den großen Fensterflächen und der Decke soll durch Vorhänge verkleinert werden.

06 / 07 - 2005
Die "Aktion Mensch" stellt für das Projekt 4.900 € zur Verfügung. Dem ISB (Immobilien Service Betrieb) der Stadt Bielefeld werden die Planungen vorgestellt. Er veranlasst die Erstellung eines Akustikgutachtens. In diesem werden Nachhallzeiten von bis zu 2,5 Sekunden festgestellt. Die bisherigen Planungen zur Geräuschdämmung werden als wirkungsvoll eingestuft und weitere förderliche Maßnahmen aufgezeigt. >> Akustikgutachten

08 / 09 - 2005
Recherche der benötigten Materialien und Ermittlung der Kosten. Erstellung eines Prioritätenplanes. Für ein sinnvolles Maßnahmenpaket ergeben sich Gesamtkosten in Höhe von 30.000 €. Vorbereitung von Spendenakquisitionen.

10 - 2005
Vorstellung des Projektes anlässlich der "Europäischen Lärmschutzwoche" in der örtlichen Presse. Kontaktaufnahme zu möglichen Sponsoren. Angebote von Firmen zur Unterstützung des Projektes treffen ein.  Materialspenden und zahlreiche Geldspenden von Privatpersonen, Firmen und Verbänden werden dankend entgegengenommen. Die Hälfte der voraussichtlichen Kosten ist gedeckt.

11 / 12 - 2005
Materialmuster werden beschafft, getestet und bewertet. Festlegung der zu beschaffenden Materialien und Einholen von Preisvergleichen. Projektvorstellung in der Mensa: ISB, Bauamt, Gesundheitsamt und Feuerwehr geben grünes Licht für die geplanten Vorhaben.

01 - 2006
Mehrere Firmen kommen uns mit ihren Angeboten großzügig entgegen. Materialien werden bestellt. Große Hydrokulturen werden gespendet.

02 - 2006
Erste Lieferungen treffen ein. Die Schülerfirma "Herstellen & Vermarkten" aus den Jahrgängen 9 und 10 beginnt mit der Installation der Vorhanghalterungen für die Decken. Die Hauptversammlung des Fördervereins stellt weitere 3.500 € für das Projekt zur Verfügung. Die Elternpflegschaft spendet weitere 2.000 € und beschließt, den Gewinn aus dem Flohmarkt im März ebenfalls in das Mensaprojekt fließen zu lassen.

03 - 2006
Aufruf zur Mitarbeit bei der Durchführung der Maßnahmen. Planung des Aktionstages am 25.03.2006. Weitere Spendeneingänge. Die Kosten sind im Wesentlichen gedeckt ! Zahlreiche Helfer (Eltern, Lehrer und Schüler) erklären ihre Mitarbeit. Letzte Materiallieferungen treffen ein.

25.03.2006,  9.00-16.00 Uhr
500 Stuhlrahmen werden mit Sand befüllt und abgedichtet. 25 rollbare Schallschutz-Stellwände werden montiert. Für die Deckenstores werden Dahtseile an den Pfeilern gespannt.  >> Bilder vom Aktionstag

04 / 05 - 2006
Schallschutz-Vorhänge für die Fenster werden genäht und aufgehängt.

06 - 2006
RUHE IN DER MENSA (voraussichtlich nicht nur wegen der Sommerferien)

Verantwortliche für die Durchführung des Projektes
Michael Neugebauer (Planung, Materialbeschaffung, Spendenakquise)
Jürgen Schütter (Technische Leitung, Schülerfirma)


top
zum nächsten Kapitel  >> Akustikgutachten



site powered by banality